Aktuelles


Wir wünschen einen schönen 2. Advent!

Unser 2. Tipp für die Adventszeit steht unter dem Motto „Umweltfreundliche Alternativen zu Geschenkpapier!“:

Ob alte Buchseiten, Notenpapier, Poster, Landkarten oder selbstgemachte Stoffbeutel, die man wiederverwenden kann. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Denn wenn man bedenkt, dass sich das Wohnzimmer nach der Bescherung in ein Schlachtfeld aus glitzerndem Geschenkpapier und bunten Plastikschleifen verwandelt, könnte man den riesigen Müllberg, den Millionen von Haushalten in Deutschland an Weihnachten verursachen, erheblich reduzieren.

 

Geschenkebeutel nähen

Das wird gebraucht:

  • Stoffreste
  • Nähmaschine & Co
  • Schere
  • Hübsches Band

So geht’s:

  1. Stoff nach Bedarf zuschneiden und zu einem Beutel nähen
  2. Beutel mit einem schönen Band versehen
  3. Jedes Jahr auf’s neue Befüllen und viel Geschenkverpackungen sparen.

Je größer der Beutel ist, desto mehr Geschenke passen rein. Jedes Familienmitglied erhält einen Beutel, der alle Jahre wieder auf’s Neue mit Geschenken befüllt werden kann.

 

Geschenkbeutel bedrucken – für kleinere oder einzelne Geschenke

Das wird gebraucht:

  • Stoffbeutel z.B. Schuhbeutel aus Baumwolle (Kordel entfernen)
  • Stoffmalfarbe
  • Stück Pappe
  • Hübsches Band zum verschließen

So geht’s:

  1. Ein dickes Stück Pappe in den Beutel legen, so dass die Farbe nicht durchdrückt
  2. Beutel mit weihnachtlichen Motiven versehen
  3. Farbe je nach Anleitung der Farbe fixieren (z.B. mit dem Bügeleisen)
  4. Beutel mit einem schönen Band versehen
  5. Jedes Jahr auf’s neue Befüllen und viel Geschenkverpackungen sparen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Anregungen gibt es unter folgenden Links:
Furoshiki Falttechnik  – Baumwolltücher statt Geschenkpapier

 

 

Miteinander reden statt übereinander!

Liebe Landfrauen, insbesondere liebe Bäuerinnen,

wie wichtig es ist, miteinander statt übereinander zu reden, haben Sie, liebe Bäuerinnen und Bauern, am vergangenen Dienstag in Berlin mit einer beeindruckenden und völlig gewaltfreien Demonstration gezeigt. Sie haben damit Aufmerksamkeit erzielt und in der Öffentlichkeit, im Parlament und bis in die Spitze der Bundesregierung Gehör gefunden. Danke für ihren Einsatz in Berlin! Danke auch all denen, die Sie zu Hause vertreten haben und danke all den Bäuerinnen und Bauern, die mit Mahnfeuern und mehr in den Regionen auf die Sorgen und Nöten der Landwirtschaft hingewiesen haben!

Miteinander und generationsübergreifend über die Verbandsgrenzen hinweg haben Sie allen gezeigt, gemeinsam können wir für die Landwirtschaft was tun. Wir können etwas tun gegen die existenzvernichtenden Auflagen, gegen eine erdrückende Bürokratie und gegen das immer stärker werdende Gefühl, in die gesellschaftliche Ecke der Umweltzerstörer gestellt zu werden!

Wir vernichten unsere eigenen Lebensgrundlagen nicht, sondern tun alles, um sie- nicht zuletzt für unsere Kinder- zu erhalten! Wir praktizieren Nachhaltigkeit! Sie alle haben gemeinsam gezeigt, dass es jetzt reicht, von vermeintlichen „Experten“ – VerbraucherInnen und PolitikerInnen -, die wohl nicht mehr wissen, wer die Mittel zum Leben erzeugt, bevormundet zu werden.

Nehmen wir alle dieses starke Erlebnis der Gemeinsamkeit aller in der Landwirtschaft Tätigen mit und setzen den Dialog zwischen den Bäuerinnen und Bauern und den VerbraucherInnen jetzt vor Ort fort! Miteinander und nicht übereinander zu reden, das wissen wir Landfrauen, bringt uns hier, heute und morgen weiter. Es kommt jetzt auf uns alle an. Jede und jeder von uns muss das Gemeinschaftsgefühl, das wir in der letzten Woche erlebt und gespürt haben, in seinem Umfeld weitertragen und die Landwirtschaft, wie wir sie leben, unsere tägliche Arbeit mit unserem höchsten Gut, den Tieren und Feldern, den VerbraucherInnen erklären. Vor allem den Kindern, der nächsten Generation, müssen wir, ob bei einem Kinder-Kochkurs oder beim Bauernhofbesuch, erklären und zeigen, wo unsere Lebensmittel herkommen, wie wertvoll sie sind und wie man mit ihnen umgeht.

Ansonsten wäre die ganze Aktion vergebens gewesen und hätte für alle Akteure in der Landwirtschaft nichts gebracht, wieder einmal NICHTS! Und die nächste Verbrauchergeneration wird noch weniger wissen, wo und wie unsere Mittel zum Leben wachsen und erzeugt werden!

„Berlin“ wurde wachgerüttelt. Alle beteiligten Verbände wurden zu einer Gesprächsrunde von der Bundeskanzlerin eingeladen. Auch wir in unseren Verbänden sind hier und heute gefordert, den Dialog viel stärker und engagierter aufzugreifen und zu führen. Wir Landfrauen werden auch weiterhin und noch stärker hier in Hessen Brückenbauer sein. Dazu brauchen wir noch mehr Ihre Unterstützung. Machen Sie mit! Lassen Sie uns gemeinsam miteinander statt übereinander reden.

Ihre Präsidentin

Hildegard Schuster

Fachfahrt zur Internationalen Grünen Woche

Freie Seminarplätze

 

Im Januar 2020 führt erneut eine Fachfahrt zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin – es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm:

Lassen Sie sich auf der Internationalen Grünen Woche in die die vielfältige Welt der Ernährung, Landwirtschaft und des Gartenbaus entführen.

Genießen Sie das Berliner Nachleben bei einem Besuch eines Musikkabaretts in dem Kabarett-Theater Distel, einem Abendessen auf einem Restaurantschiff auf dem Landwehrkanal und einem Kneipenbesuch.

Erleben Sie ein Stück Berliner Geschichte bei einer Führung auf dem Teufelsberg, der ehemaligen Abhörstation zu Zeiten des kalten Kriegs.

 

Es gibt noch wenige freie Plätze!

Anmeldeschluss ist Donnerstag, 12. Dezember 2019.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Wir wünschen einen schönen 1. Advent!

 

Unser 1. Tipp für die bevorstehende Adventszeit steht unter dem Motto „Aus Alt mach‘ Neu!“:

Upcycling – kreativ, nachhaltig, außergewöhnlich!

Versuchen Sie in diesem Jahr mal etwas anders zu schmücken und basteln Sie Weihnachtsdekoration für Ihre Wohnung aus Materialien, die sie bereits haben und verleihen Sie Pappe, Zeitungspapier, Weinkorken oder Plätzchenformen eine weihnachtliche Aufgabe. Basteln Sie daraus wunderschöne, einzigartige Weihnachtsdekoration ohne die Umwelt zusätzlich zu verschmutzen und oder zu belasten.

Weihnachtsanhänger mit persönlicher Note

Das wird gebraucht:

– Plätzchenförmchen
– Fotos
– Stift
– Schere oder Cutter
– Geschenkband
– Flüssigkleber

So geht’s:

1. Lege die Plätzchenform auf dein Foto und wähle den passenden Fotoausschnitt.
2. Übertrage den Umriss des Förmchens mit einem Stift auf das Foto.
3. Schneide den Umriss mit einer Schere oder einem Cuttermesser aus.
4. Verpasse deinem Förmchen einen Anhänger, indem du Geschenkband an die oberste Stelle des Förmchens bindest und mit einem Knoten fixierst.
5. Verteile Kleber auf der Kante des Förmchens – so viel wie nötig, so wenig wie möglich –, klebe das Foto an die Form und drücke alles gut zusammen.

Auch eine schöne Geschenkidee!

Weitere Anregungen gibt es unter folgenden Links:
Rentiere aus Weinkorken
Christbaumschmuck aus Pappe

Kinder-Kochkurs – Schulung für Multiplikatorinnen

Am 14.11.2019 fand die erste Schulung für Kinder-Kochkurs-LandFrauen statt

 

Wie entwickeln sich Geschmacksvorlieben bei Kindern? Wie hängen essen und trinken mit der Leistungskurve zusammen? Auf was muss geachtet werden, wenn Kinder kochen? Was haben Ernährung und Klimaschutz miteinander zu tun?

Die Antworten auf diese und weitere Fragen wurden am 14.11.2019 in der Kinder-Kochkurs-Schulung in Friedrichsdorf erarbeitet. Die Schulung fand im Rahmen der Förderung von klimabewusster Ernährungsbildung für Kinder durch das Land Hessen, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt.

Zur Schulung kamen 16 Landfrauen: einige führen bereits aktiv Kinder-Kochkurse durch, andere wollen nun frisch nach der Schulung mit der Durchführung starten.

 

In der Schulung wurden theoretische Grundlagen zu Essen und Trinken in Quantität und Qualität im Kindesalter vermittelt, aber auch viele praktische Tipps und Tricks rund um das Kochen mit Kindern. Geeignete Rezepte für Kinder-Kochkurse konnten direkt gemeinsamen ausprobiert und verkostet werden. Im Anschluss wurden der Zusammenhang von Ernährung und Klimaschutz genauer beleuchtet und auch die gekochten Gerichte wurden kritisch bezüglich ihrer Klimatauglichkeit hinterfragt.

Die nächsten Kinder-Kochkurs-Schulungen stehen bereits fest. Die Termine finden Sie hier.

Wenn Sie mehr erfahren möchten über die Förderung für den LandFrauenverband durch das Land Hessen, die Projekthintergründe oder die Ernährungsbildung für Kinder, dann lesen Sie hier weiter.

 

 

Vertreterinnen-Versammlung 2019

Vertreterinnen der hessischen Landfrauen trafen sich in Florstadt

 

Rund 400 delegierte Landfrauen aus den 40 hessischen Bezirkslandfrauenvereinen und Gäste trafen sich am 7. November 2019 zur Vertreterinnen-Versammlung zu einem abwechslungsreichen, inspirierenden und emotionalen Programm.

Impressionen gibt es hier

 

Die nächste Vertreterinnen-Versammlung findet
am Samstag, 7. November 2020 statt.

 

 

Die Zukunft gestalten – Junge LandFrauen in Hessen

Zukunftsworkshop der jungen Landfrauen

Wie kann die Zukunft der hessischen Landfrauenvereine aussehen? Wer sind diese jungen Frauen, die die Vereine in die Zukunft tragen sollen – und was wollen sie? Um genau das herauszufinden, veranstaltete der Landfrauenverband einen Zukunftsworkshop für junge LandFrauen. Eingeladen waren alle LandFrauen von 20 bis 45 Jahren in Hessen, 15 davon folgten der Einladung nach Friedrichsdorf.

Kurz und knapp fassten die jungen LandFrauen am Ende des Workshops zusammen:

„Was wir eigentlich wollen“

  • Danke sagen! Den mutigen Vereinsgründerinnen und allen Frauen, die die Vereine über Jahrzehnte getragen, aufgestellt und zu den tollen Vereinen gemacht haben, die sie heute sind, danken.
  • Wissen und Erfahrung wertschätzen! Wir als Landfrauen können in unseren generationsübergreifenden Vereinen viel voneinander lernen. Nie war zum Beispiel das „alte Wissen“ rund um Handarbeit oder Gemüseanbau im eigenen Garten gefragter als heute!
  • Ein Programm, das den Interessen aller Altersgruppen und Mitglieder gerecht wird! Das Programm muss vielfältiger werden, damit allen Frauen etwas Passendes geboten werden kann. Nur so kann Nachwuchs gewonnen werden, nur so bleiben die Vereine zukunftsfähig.
  • Einen Vertrauensvorschuss! Dank der großen Erfahrung in den Vereinen muss das Rad ganz sicher nicht immer neu erfunden werden. Doch was kann schlimmstenfalls schon passieren, wenn die Dinge einmal „neu gedacht“ und anders gemacht werden?

Erfahren Sie mehr über den Zukunftsworkshop der Jungen LandFrauen in Hessen!

Vertreterinnen-Versammlung 2019

Die Delegierten des LFV Hessen tagen am 7. November 2019 in Florstadt

 

Die Vertreterinnen-Versammlung ist das höchste Gremium des Landfrauenverbandes Hessen.

Die Delegierten der 40 Bezirkslandfrauenvereine sind dazu am
7. November in das Bürgerhaus in Florstadt-Nieder-Florstadt eingeladen.

Auf dem Programm stehen der Bericht von Präsidentin Hildegard Schuster über die Arbeit des Landfrauenverbandes Hessen im zurückliegenden Jahr sowie die Regularien.

Das Projekt „Ernährungsbildung und Klimaschutz“, für das Landwirtschaftsministerin Hinz beim Landfrauentag zum Hessentag den Förderbescheid überreicht hat, stellen die beiden neuen Mitarbeiterinnen Projektmanagerin Felizitas Schulz und Projektassistentin Birgit Hemm vor.

Mit einem Stand und der Vorstellung von Aktionsideen will der Landesvorstand für das wichtige Thema „Gegen den Verpackungswahnsinn – Plastikmüll vermeiden“ sensibilisieren.

Außerdem stehen die Vergabe der Vereinsführerscheine an Mitglieder des Bezirksvereins Friedberg, die Preisverleihung an die Gewinner des Wettbewerbs zur Mitgliedergewinnung sowie die Ehrung verdienter Landfrauen auf dem Programm.

Interessierte Landfrauen, die nicht Delegierte ihres Bezirksvereins sind, sind herzlich willkommen.

Da die Kapazitäten im Bürgerhaus begrenzt sind, ist eine Anmeldung über den jeweiligen Bezirksverein oder direkt in der Landesgeschäftsstelle unter Tel: 06172-77073 oder per E-Mail unter knecht@landfrauen-hessen.de unbedingt erforderlich.

 

 

Heute ist Weltmädchentag !

11. Oktober 2019

 

Dieser internationale Aktionstag macht auf die Benachteiligung von Mädchen in vielen Ländern unserer Erde aufmerksam.

Hierzulande wachsen Mädchen in besseren und geschützteren Lebensverhältnissen auf als in vielen anderen Ländern unserer Welt.

Trotz formaler Gleichberechtigung gibt es jedoch auch in Deutschland noch viel zu tun, damit Mädchen und Frauen ein gleichberechtigtes Leben führen können.

Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit, gleichberechtigte Teilhabe von Frauen an der Arbeitswelt, gleichberechtigter Zugang zu Führungspositionen, gleichberechtigte politisches Mitwirkungsvermögen und vieles mehr

Packen wir’s an! 

Greta, Malala und viele mehr haben wieder einmal gezeigt: es lohnt sich für die eigenen Anliegen und Rechte und die der Gesellschaft lautstark einzustehen – für unsere gemeinsame Zukunft!

Liebe Mädchen, ihr könnt etwas bewegen und verändern – in eurem Umfeld, euren Wohnorten, in eurer Region, deutschlandweit, weltweit.

Ihr seid großartig, ihr seid clever, ihr seid kreativ und ihr seid viele!

Wir unterstützen euch dabei, wo wir nur können und machen uns für euch und eure Anliegen und Bedürfnisse stark!

Gemäß unserem Motto: „Mitmachen, mitreden, miteinander mehr erreichen!“

 

 

LandFrauen für das Klima

36. Frankfurter Erntefest rund um Rossmarkt und Hauptwache

 

Das Thema Klimaschutz ist in aller Munde. Viel zu selten wird jedoch daran gedacht, dass unsere Ernährung dabei eine bedeutende Rolle spielt.

Die hessischen Landfrauen setzen sich seit jeher für eine klimabewusste Ernährung ein und verrieten im Rahmen des 36. Frankfurter Erntefestes hilfreiche und zugleich einfache Tipps und Tricks.

Impressionen des dreitägigen Erntefest finden Sie hier.