Gemeinsam statt einsam

Aktuelles


Rückschritte verhindern – Gleichstellung voranbringen

 

Meldung des Bündnisses der Berliner Erklärung

 

„Die Arbeit am Menschen muss endlich die Anerkennung finden, die sie verdient. Arbeit am Menschen ist genauso viel wert wie Arbeit am Material, eigentlich sogar mehr!“, betonte Hildegard Schuster, Präsidentin des LFV Hessen, in ihrer Rede anlässlich des Landfrauentags zum Hessentag 2017 in Rüsselsheim. Ihre Forderung ist aktueller und dringlicher denn je!

Damals legte Schuster den Politikerinnen und Politikern die Berliner Erklärung 2017 mit Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2017 ans Herzen. Dem seit 2011 bestehenden überparteilichen und gesellschaftlichen Bündnis der Berliner Erklärung gehören 17 Frauenverbände an, darunter der Deutsche Landfrauenverband mit über 500.000 Mitgliedern deutschlandweit. Das Bündnis hat zum Ziel, die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen voranzubringen.

Anlässlich der Corona-Krise ruft das Bündnis in einer Pressenmitteilung dazu auf, Rückschritte zu verhindern und die Gleichstellung in der Corona-Krise weiter voranzubringen.

Die 17 Frauenverbände fordern die Bundesregierung auf, engagierter für konkrete Verbesserungen bei der Gleichberechtigung einzutreten. Die Corona-Krise legt nach Ansicht der Verbände nicht nur die bestehenden Defizite in der Gleichstellungspolitik offen, sie ist auch besorgniserregend für die gleichstellungspolitische Entwicklung in Deutschland. Denn die Krise wird für viele Verzögerungen als Erklärung genutzt, um Maßnahmen nicht mehr in dieser Legislaturperiode abzuschließen.

„Wir sind in Sorge und die Zeit drängt“, erklärt Monika Schulz-Strelow, Präsidentin von FidAR e. V., Frauen in die Aufsichtsräte, im Namen der Initiatorinnen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

 

 

Gemeinsam statt einsam!

Banden bilden!

 

Aufruf: Was hat Frauen damals zur Vereinsgründung bewegt?

Stets wird Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf mit dem Aufruf „Bildet Banden!“ in Verbindung gebracht.

Seit 1948 haben sich Frauen in Hessen zusammengeschlossen, Banden gebildet und nach und nach über 600 Landfrauenvereine gegründet.

Anlässlich des Austritts des Landfrauenvereins Salz im hohen Vogelsberg erreichte uns 2017 ein Kündigungsschreiben. Dieses berührte und bewegte alle zutiefst. In diesem schilderte Irene Heinze, 82 Jahre, was sie und ihre Mitstreiterinnen 1966 dazu motivierte, den Ortslandfrauenverein in Salz zu gründen. Den vollständigen Brief können Sie hier lesen.

Im Rahmen unserer Reihe „Gemeinsam statt einsam“ interessiert uns: Was hat Landfrauen in ganz Hessen dazu bewogen, ihren Landfrauenverein zu gründen. Was hat sie angetrieben? Welche neuen Wege sind sie damit gegangen? Was hat es ihnen ermöglicht?

Schreiben Sie uns, frei von Leber weg!

Geschichten hinter den Vereinsgründungen können gesendet werden an info@landfrauen-hessen.de und werden bereits jetzt mit großer Spannung und Neugier erwartet!

Mehr über unsere kleine „Gemeinsam statt einsam“-Reihe lesen Sie hier.

 

Gemeinsam statt einsam!

Landfrauen-Telefon
06172-732610 – Fr bis So – 17 bis 21 Uhr

Telefonieren: Ich bin noch da! Warum uns das Telefon gerade glücklich macht.

 

Gemeinsam stat einsam – Sich einfach einmal mitteilen, einfach einmal eine andere Stimme hören, einfach einmal ins Gesprächs kommen – das ist in diesen schwierigen Zeiten besonders wichtig.

Das Landfrauen-Telefon macht es möglich!

Unter der Rufnummer 06172-73 26 10 – von freitags bis sonntags jeweils von 17 bis 21 Uhr.

Am anderen Ende der Leitung stehen andere Landfrauen für Gespräche oder einfach zum Zuhören zur Verfügung.

„Viele unserer Mitglieder sind derzeit alleine oder isoliert. Das Landfrauen-Telefon soll sie ermuntern zum Telefon zu greifen und zu erzählen. Gleich über was“, erklärt Hildegard Schuster, Präsidentin des LFV Hessen. „Gehört werden und wirklich reden tut einfach gut.“

Das Landfrauen-Telefon ist damit eine Kontaktmöglichkeit, die eine persönliche Note hat und zugleich die erforderliche Distanz wahrt.

 

Mehr über unsere kleine „Gemeinsam statt einsam“-Reihe lesen Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam statt einsam!

Was sich reimt ist gut! Ran an Stift, Tastatur und Co

 

Nach dem erfolgreichen Auftakt – der Fotoaktion „Frühlingserwachen“ – setzen wir unsere „Gemeinsam statt einsam“-Reihe fort und rufen zum Schreiben von Gedichten auf.

 

Ähnlich der Fotogalerie „Frühlingserwachen“ soll damit eine Gedichtegalerie entstehen, die allen Leserinnen ein Lächeln auf die Lippen zaubert, positive Stimmung verbreitet und hilft, über diese Zeit, in der das Vereinsleben regelrecht stillsteht, ein Stückchen hinwegzutrösten.

 

„Lassen Sie schöne Landfrauen-Veranstaltungen und besondere Landfrauen-Erlebnisse Revue passieren; halten Sie inne: was zeichnet Ihre Landfrauengemeinschaft, Ihren Landfrauenverein aus – bringen Sie es zu Papier“, motiviert Hildegard Schuster gemeinsam mit ihren Stellvertreterinnen Ursula Pöhlig und Manuela Weidmann. „Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!“

 

Einzige Voraussetzungen:
Die Gedichte sollen bis maximal 16 Zeilen lang sein und das Wort „Landfrauen“ soll mindestens einmal auftauchen.

 

Gedichte können an sommerfeld@landfrauen-hessen.de gesendet werden.

 

Mit der Zusendung erklären sich die Absenderinnen einverstanden, dass ihre verfassten Gedichte im Rahmen der Aktion „Gemeinsam statt einsam“ unter Nennung des Vor- und Nachnamens und des Landfrauenvereins gespeichert und verarbeitet und auf der Homepage und der Facebook-Seite des Landfrauenverbands Hessen e.V. sowie in Druckerzeugnissen des Landfrauenverbandes Hessen e.V. (z.B. Postkarte, Jahresbericht, Landfrauenseite im Hessenbauer) veröffentlicht werden dürfen.

 

Mehr über unsere kleine „Gemeinsam statt einsam“-Reihe lesen Sie hier.

 

Frohe Ostern!

Osterbrief der Präsidentin

 

Liebe Landfrauen,

wie haben Sie die ersten drei Wochen überstanden?

Erleben wir in dieser Krise nicht auch eine Chance? Eine Chance des bewussteren Umgangs miteinander, der besonderen Wertschätzung unserer Mitmenschen?

Wir Landfrauen zeigen in großer Vielfalt ein gutes freundschaftliches Miteinander mit vielen Hilfsangeboten, um unseren Alltag gut zu bestehen. Das macht uns Landfrauen aus und dafür danke ich Ihnen allen!

Lassen Sie uns täglich an den kleinen Dingen erfreuen, die uns die Natur schenkt. Lass sie uns mit anderen Augen entdecken. Das zeigen uns auch die vielen wunderschönen Bilder, die Sie uns im Rahmen unser Fotoaktion „Frühlingserwachen“ geschickt haben. Wir alle wissen es zu schätzen und wir werden unseren Familien, Freunden und Vereinskolleginnen berichten, dass wir die tollen Fotos auf unserer Website https://www.landfrauen-hessen.de/Fruehlingserwachen/ betrachten und bewundern können.

Liebe Landfrauen, viele Kreativ-Ideen für diese besonderen Tage finden Sie auf Facebook und auf unserer Website www.landfrauen-hessen.de/kreative-ideen-rund-ums-osterfest. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen damit einen Impuls geben können. Teilen Sie uns aber auch Ihre Ideen und Erfahrungen mit, die Sie heute und morgen erleben.

Wie erleben unsere jüngeren Landfrauen diese Tage und Wochen? Wie funktioniert das Arbeiten von zu Hause aus? Wie im Betrieb mit den neuen „Corona-Regeln“? Wie gelingt gleichzeitig die Betreuung der Kinder und der älteren Familienangehörigen? Klappt es stets an den nötigen Abstand zu denken?

Ich bin mir sicher, dass jede von Ihnen auf ihre eigene Art ganz persönliche Lösungen finden wird, um diese außergewöhnliche Situation zu meistern.

Wir alle wünschen Ihnen und Ihren Familien eine glückliche Hand für ein ganz besonderes Osterfest 2020!

Halten Sie die Corona-Regeln ein und bleiben Sie alle gesund!

Wir freuen uns auf ein Wiederhören und Wiedersehen!

Für den Landesvorstand
Hildegard Schuster Präsidentin

Für die Geschäftsstelle
Carola Biaesch Landesgeschäftsführerin

 

Den Brief zum Herunterladen finden Sie hier.

11. April 2020

 

 

 

2. Brief der Präsidentin des LFV Hessen anlässlich der Ausbreitung von Covid-19

 

Liebe Landfrauen in den Bezirksvereinsvorständen und Ortsvereinsvorständen,

Liebe hessische Landfrauen,

in der vergangenen Woche haben wir alle gezeigt, dass wir Solidarität im Miteinander und Füreinander leben können. Jetzt gilt es, dies auch für die kommenden Wochen durchzuhalten, sich mit den Gegebenheiten zu arrangieren und tagtäglich das Beste für sich und seine Liebsten daraus zu machen.

Es ist für uns eine neue Herausforderung, jede einzelne Landfrau gezielt in den „anderen“ Blick zunehmen. Wir alle sind gefordert, kreative Wege zu gehen. Dabei hilfreich sind Gespräche am Telefon, Handy, WhatsApp und Briefe schreiben, um sich untereinander auszutauschen, Sorgen, Nöte und Ängste zu besprechen, Telefonketten zu anderen Landfrauen in unseren Vereinen aufzubauen, Einkaufshilfen, Apothekengänge und mehr anzubieten.
Keine Landfrau soll sich einsam und allein gelassen fühlen. Jede Landfrau soll unsere Gemeinschaft spüren, sich aufgehoben und gestärkt fühlen.

In den anderen „Blick“ möchte ich heute ebenso die Bäuerinnen und die Direktvermarkterinnen nehmen. Für sie ist es eine große Herausforderung, frische Lebensmittel ohne die bisherigen Mitarbeiter aus den osteuropäischen Ländern zu ernten und zu vermarkten. Hier können wir mithelfen: Wir können vielen Menschen zusätzliche Verdienstmöglichkeiten als Erntehelfer vermitteln.

In unserem Netzwerk und mit unseren Telefonketten können wir die Landfrauen auf die vermehrt frischen Angebote der Direktvermarkterinnen Vorort aufmerksam machen, Bestellungen sammeln und Hauslieferungen anbieten. Das ist gerade in den kommenden Wochen wichtig, wenn der erste regionale Spargel und die ersten Salate geerntet worden sind. Genauso wichtig ist es für uns Landfrauen selbst, mit frischen Nahrungsmitteln unseren Körper zu stärken!

Besondere Hilfen benötigen aber auch die Familien, die Ersatz für die fehlenden Pflegekräfte dringend suchen. Zeigen wir gemeinsam, was die Landfrauen ausmacht und dass wir auch kurzfristig Hilfen organisieren können!
Danken möchte ich allen, die in dieser Krise für uns alle sorgen, egal an welcher Stelle. Jede/jeder an seinem Platz wird gebraucht!

Mein besonderer Dank gilt den Landfrauen des Bezirksvereins Weilburg. Sie nähen mit ihren Fachkenntnissen Behelfs-Mund-Nasen-Masken für das Limburger Krankenhaus, die so dringend gebraucht werden!

Wichtig ist mir auch, allen Landfrauen, die in den zurückliegenden Woche Geburtstag hatten, herzlich zu gratulieren und alles Gute zu wünschen! Sie konnten nicht groß feiern, daher wünsche ich Ihnen besonders viel Kraft und Zuversicht, dass wir gemeinsam diese Krise meistern werden! Da bleibt Zeit uns umzustellen für eine virtuelle, virenfreie Umarmung nach „Landfrauenart“!

Wir müssen uns umstellen. Akzeptieren, dass es jetzt anders ist.

„Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling,“ schrieb einst Vincent van Gogh.

Die Veränderungen von außen spüren wir nun tagtäglich. Gestalten wir sie positiv mit. Die Nachbarn grüßen. Der Verkäuferin danken. Auch uns selbst zu stärken ist wichtig! Kleine schöne Momente im hier und jetzt wahrnehmen oder wir erinnern uns an schöne Tage, Landfrauentage, Fahrten und Spielabende, die wir gemeinsam erlebt haben.

Und nun, passen wir uns dem geforderten Wandel an und machen das Beste daraus.

Gemeinsam sind wir nun gefordert!

Leben wir Landfrauen unsere Solidarität im Miteinander und Füreinander! Auch das sind wir Landfrauen! Und das machen unsere Vereine aus!

Herzlichste Grüße an Sie alle und an unsere Landfrauen.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Hildegard Schuster

 

Den Brief der Präsidentin des LFV Hessen zum Herunterladen finden Sie hier.

30. März 2020

 

Gemeinsam statt einsam!

Aufruf: Fotoaktion „Frühlingserwachen“

 

In Zeiten der Corona-Pandemie, ist es wichtiger denn ja, auf Abstand zu gehen und jegliche physischen persönlichen Begegnungen zu meiden, um sich und seine Mitmenschen zu schützen.

Das ist nicht leicht. Insbesondere für das Vereinsleben unserer Landfrauenvereine, das von den persönlichen Begegnungen, gemeinsamen Unternehmungen und Aktivitäten lebt.

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ möchten wir von Zeit zu Zeit kleine Tipps, Ideen und Anregungen geben, wie die nötige Distanz gewahrt und trotz allem ein Stück Landfrauengemeinschaft gelebt werden kann.

 

Den Auftakt unserer kleinen „Gemeinsam statt einsam“-Reihe macht diese Woche unsere Fotoaktion „Frühlingserwachen“.

Denn: Gemeinsam mit euch möchten wir den Frühling feiern und Frühlingsmomente miteinander teilen!

 

So geht’s:

1. Frühlingsimpressionen mit dem Smartphone oder der Digitalkamera einfangen

2. Foto an sommerfeld@landfrauen-hessen.de senden

3. vielfältige Frühlingsmomente aus ganz Hessen auf www.landfrauen-hessen.de entdecken & sich daran erfreuen!

 

Aus einer Auswahl an Frühlingsfotos gestalten wir Postkarten, die wir als besonderen Landfrauengruß an Mitglieder senden, die wir auf dem digitalen Wege nicht erreichen können.

Mit der Zusendung der Fotos erklären sich die Absender einverstanden, dass ihre gemachten Fotos zum genannten Zweck gespeichert, verarbeitet und veröffentlicht werden und dass ihre Kontaktdaten zum angegebenen Zweck gespeichert und verarbeitet werden.

 

Mehr über unsere kleine „Gemeinsam statt einsam“-Reihe lesen Sie hier.

30. März 2020

 

 

Behelfs-Mund-Nasen-Masken nähen leicht gemacht!

 

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus kommt es vielerorts zu Knappheit beispielsweise an Mund-Nasen-Schutz-Masken.

Wie sich jeder selbst eine waschbare Behelfs-Mund-Nasen-Maske nähen kann, zeigt folgende Nähanleitung.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder anderer Textilbarrieren von Menschen mit akuten Atemwegsinfektionen zum Schutz anderer Menschen sinnvoll sein. Die richtige Handhabung ist dabei ausschlaggebend.

Es gibt jedoch bisher keine hinreichenden Belege dafür, dass sich für gesunde Menschen durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung signifikant verringern lässt.

Gewarnt wird davor, sich durch Mund-Nasen-Masken in falscher Sicherheit zu wiegen. Maßnahmen wie Händewaschen und Abstandhalten dürften nicht vernachlässigt werden.

Weitere Informationen rund um die Frage „Ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Allgemeinbevölkerung zum Schutz vor akuten respiratorischen Infektionen sinnvoll?“ gibt es hier auf der Homepage des RKI.

30. März 2020

 

 

Tipp: NINA informiert!

Immer aktuell und amtlich informiert sein mit der Warn-App NINA

 

Nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie ist es wichtig, stets aktuelle Informationen zu erhalten und das aus verlässlicher Quelle. Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App, kurz Warn-App NINA, informieren Bund, Länder und Gemeinden über aktuelle Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes wie Großbränden, Wetterwarnungen oder Hochwasserinformationen; auch für konkrete Regionen oder den aktuellen eigenen Standort.

Die in NINA enthaltenen Verhaltenshinweise und allgemeinen Notfalltipps von Experten helfen, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten und entsprechend zu handeln. Dies ist auch in der gegebenen Covid-19 Pandemie wichtig und notwendig.

Die Warn-App NINA ist kostenfrei erhältlich, bspw. über iTunes oder den Google play Store.

Weitere Informationen rund um die App gibt es auf der Homepage des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hier.

30. März 2020

 

Absage des Deutschen Landfrauentags 2020 in Essen

Deutscher LandFrauentag 2022 in Hessen

 

Angesichts der Verbreitung des Corona-Virus hat sich der Deutsche LandFrauenverband (dlv) dazu entschlossen, den diesjährigen Deutschen LandFrauentag am 1. Juli 2020 in Essen abzusagen.
Eine terminliche Verschiebung der Veranstaltung ist nicht realisierbar.

Für alle, die eine Fahrt zum Deutschen LandFrauentag in Essen geplant hatte, gibt es weitere Informationen

oder

Turnusgemäß findet der nächste Deutsche LandFrauentag in zwei Jahren statt. Dieser ist für 2022 in Fulda geplant.

 

27. März 2020