Aktuelles


Bildungsprogramm Herbst 2019

Neue EinBlicke wagen

 

Es ist da! Druckfrisch und mit vielen tollen Angeboten: das Bildungsprogramm für den Herbst 2019!

Planen Sie bereits jetzt für den kommenden Herbst ein wenig Zeit ein: Zeit für sich selbst und um andere Landfrauen zu treffen, Zeit um sich weiterzubilden und gemeinsam Neues zu erfahren!
Werfen Sie einen Blick in unser Bildungsprogramm für den Herbst 2019!
Stöbern, suchen und finden Sie, was Ihnen gefällt!

Weitere Informationen finden Sie auch hier.

 

 

 

 

Sie haben nichts gefunden? Schreiben Sie uns! Teilen Sie uns Ihre Seminarwünsche und -ideen mit!

 

 

Petra Bentkämper ist neue Präsidentin des dlv

Mitgliederversammlung wählt neues Präsidium

 

Petra Bentkämper (Westfälisch-Lippischer LandFrauenverband) ist neue Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbands (dlv). Das ergab die Wahl der heutigen dlv-Mitgliederversammlung. An ihrer Seite gestaltet als erste Vizepräsidentin Juliane Vees (LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern) die Zukunft mit. Zweite Vizepräsidentin ist Ursula Braunewell (LandFrauenverband Rheinhessen).

Beisitzerinnen sind Elisabeth Brunkhorst (Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover), Sibylle Klug (LandFrauenverband Sachsen-Anhalt), Jutta Kuhles (Rheinischer LandFrauenverband), Christine Reitelshöfer (LandFrauengruppe im Bayerischen Bauernverband).

Insgesamt 11 Kandidatinnen stellten sich zur Wahl für die sieben Positionen. Die Präsidiumswahlen finden satzungsgemäß alle vier Jahre durch die Mitgliederversammlung statt. Mitglieder des Deutschen LandFrauenverbands sind die 22 Landesverbände.

Petra Bentkämper, die bereits im bisherigen dlv-Präsidium als Beisitzerin mitgearbeitet hat, bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen: „Als die Interessensvertretung für Frauen und Familien im ländlichen Raum werden wir auch zukünftig mit Beharrlichkeit, Ausdauer und einem hohen persönlichen Engagement unsere Stärke und Stimme auf allen Kanälen nutzen. Die vielfältige Bandbreite unserer Anliegen zu bündeln, Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und Einfluss zu nehmen in Entscheidungsgremien sind unsere vornehmlichen Aufgaben. Daher dürfen wir nicht müde werden auf allen unseren Verbandsebenen Frauen zur Übernahme von gesellschaftspolitischer Verantwortung zu motivieren und sie hierbei zu unterstützen und zu fördern.“

Juliane Vees, neue erste Vizepräsidentin des dlv ergänzt, dass Netzwerken eine große Stärke der LandFrauen sei. „Einer der großen Megatrends ist die Konnektivität, also die Vernetzung.
Wer, wenn nicht wir LandFrauen, können da mitreden? Unsere Netzwerke sind stark und reichen von der Orts-, bis auf Bundesebene und darüber hinaus. Diese funktionieren nicht nur digital, sondern auch analog, also von Angesicht zu Angesicht. Von Mensch zu Mensch – in unserer schnelllebigen Welt, mit das Schönste! Wir wollen die Zukunft miteinander gestalten! In Teams sollen neuen Ideen und zukünftigen Lösungen gemeinsam entwickelt werden. Moderieren und nicht dominieren soll meine Devise sein! Ehrenamtliche Führungsaufgabe bedeutet für mich, Sprachrohr für diejenigen zu sein, die mich entsendet haben. Dies möchte ich mit ganz viel Herzblut tun! “

Ursula Braunewell, jetzt zweite dlv-Vizepräsidentin davor Beisitzerin im ehemaligen dlv-Präsidium, hebt hervor: „Der Deutsche LandFrauenverband ist eine feste Größe im politischen Berlin. Eine Kraft, die sich für die Frauen im ländlichen Raum stark macht. Auch ich werde mich mit meinem Wissen und meiner Zeit für meinen Verband einsetzen. Denn LandFrauen sind vielfältig und ihre Herausforderungen sind es auch, sei es bei der Existenzgründung, der Verbraucherbildung, der Daseinsvorsorge von Arzt bis Arbeitsplatz. Zusammen mit den Landesverbänden müssen die Weichen für eine gute Zukunft für Frauen auf dem Land gestellt werden.“

Petra Bentkämpers besonderer Dank gilt auch der ehemaligen Präsidentin des dlv Brigitte Scherb, die nach 12 Jahren Ihre Amtszeit beendet. „Ohne ihr Engagement wäre die erfolgreiche Arbeit des Verbands der letzten Jahre nicht möglich gewesen. Sie hat die LandFrauen als wichtigen Akteur auf der politischen Bühne etabliert und die LandFrauen als ernstzunehmende Partner mitgeprägt.“

Mit großem Applaus verabschieden die Delegierten der Landesverbände die Mitglieder des bisherigen Präsidiums: Agnes Witschen (LandFrauenverband Weser-Ems), Anneliese Göller (LandFrauengruppe des Bayerischen Bauernverbands), Rita Lanius-Heck (LandFrauenverband Rheinland-Nassau) sowie Steffi Trittel (LandFrauenverband Sachsen-Anhalt).

Beim anschließenden Abendempfang in der Alten Reederei auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn wurden als Ehrengäste Peter Hauk, MdL (Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg), Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL (Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg), Hermann Hohl (Präsident Weinbauverbands Württemberg), Jens Kollmann, (Chefsyndikus Landwirtschaftliche Rentenbank), Susanne Gold (Amtsleiterin Landwirtschaftsamt Heilbronn), Joachim Rukwied (Präsident Deutscher Bauernverband), Kathrin Muus und Sebastian Schaller (Vorsitzende Bund der Deutschen Landjugend) begrüßt.

Aktiv für Frauen und ihre Familien im ländlichen Raum:
Über den Deutschen LandFrauenverband e.V. (dlv)

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) ist der bundesweit größte Verband für Frauen, die auf dem Lande leben, und deren Familien. Ziel ist, die Lebensqualität und die Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum zu verbessern. Der dlv vertritt die politischen Interessen aller Frauen in ländlichen Regionen und den Berufsstand der Bäuerinnen. 500.000 Mitglieder, 12.000 Ortsvereine, 22 Landesverbände bilden zusammen ein starkes Netzwerk. Der Verband nutzt seine gesellschaftliche Kraft, um die soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situation der Frauen zu verbessern. Präsidentin ist Petra Bentkämper.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das neue Präsidium des Deutschen LandFrauenverbands. Von links: Daniela Ruhe (Hauptgeschäftsführerin), Jutta Kuhles (Beisitzerin), Sibylle Klug (Beisitzerin), Ursula Braunewell (2. Vizepräsidentin), Petra Bentkämper (Präsidentin), Juliane Vees (1. Vizepräsidentin), Christine Reitelshöfer (Beisitzerin), Elisabeth Brunkhorst (Beisitzerin)

 

 

 

Den Klimaschutz anpacken

Mit hessischen Landfrauen für’s Leben lernen

 

Der Klimawandel ist eine der wichtigsten Herausforderungen der heutigen Zeit. Im Rahmen des „Integrierten Klimaschutzplans 2025“ stellt die hessische Landesregierung Fördermittel für vielfältige Maßnahmen zur Verfügung, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Hierzu zählen auch Ernährungsbildungsprojekte, durchgeführt von hessischen Landfrauen.

Im Rahmen des Landfrauentages zum Hessentag in Bad Hersfeld überreichte Verbraucherschutzministerin Priska Hinz den Förderbescheid an LFV-Präsidentin Hildegard Schuster. Diese Fördermittel ermöglichen es, die bisher von hessischen Landfrauen durchgeführten Ernährungsbildungsprojekte Kinder-Kochkurse, Ernährungsführerschein und Werkstatt Ernährung von Sommer 2019 bis zunächst Ende 2020 auszuweiten und das Thema „Ernährung und Klimaschutz“ stärker in den Fokus zu rücken. Denn: was wir essen und wo und wie wir Lebensmittel einkaufen, lagern und zubereiten hat Einfluss auf die Umwelt und das Klima.

Was eine ausgewogene, wertschätzende, umwelt- und klimafreundliche Ernährung auszeichnet und wie sich diese im Alltag umsetzen lässt, das lernen die Kinder und Jugendlichen in den drei genannten Projekten. Das Besondere dieser Projekte: das eigene Tun der Mädchen und Jungen steht im Mittelpunkt. Neben viel Wissenswertem rund um Lebensmittel, Ernährung und Klimaschutz, lernen sie den praktischen Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten: Worauf ist bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln zu achten? Welche Hygieneregeln gilt es zu berücksichtigen? Wie ist der richtige Umgang mit Messer, Sparschäler, Reibe, Handrührgerät und Co? Wie gelingt eine nährstoff-, ressourcen- und umweltschonende Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln? Und vieles mehr. Sie lernen damit für ihr weiteres Leben.

„Den eigenen Ernährungsalltag bewusst und eigenständig zu gestalten, ist eine grundlegende Lebenskompetenz. Es ist wichtig, dass sowohl Mädchen als auch Jungen dies von klein auf kontinuierlich lernen. Seit Jahren machen wir uns daher für ein Unterrichtsfach „Alltagskompetenzen“ stark – bisher erfolglos. Die finanzielle Förderung der drei Projekte im Rahmen des „Integrierten Klimaschutzplans 2025“ ist jedoch erfreulich und leistet einen wichtigen Beitrag. Die Landfrauen sind hierbei kompetente Partnerinnen“, erklärte LFV-Präsidentin Hildegard Schuster. Letzteres betonte auch Verbraucherschutzministerin Priska Hinz bei Ihrer Rede im Rahmen des Landfrauentages.

Um die Projekte in Hessen ausweiten zu können, werden neue Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gesucht.

Neben der Freude ernährungs- und klimarelevante Themen zu vermitteln und gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen zu kochen, ist für die Durchführung des Ernährungsführerscheins und der Werkstatt Ernährung eine Ausbildung im Bereich Hauswirtschaft und/oder Ernährung Voraussetzung. Die Durchführung dieser beiden Projekte wird vergütet und bietet die Möglichkeit eines flexiblen Zuverdiensts. Für die Durchführung der Kinder-Kochkurse gelten keine weiteren Voraussetzungen, die Akteurinnen erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Mit entsprechenden kostenfreien Schulungen –voraussichtlich ab Herbst 2019 – werden die zukünftigen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren auf die Durchführung der drei Ernährungsbildungsprojekte vorbereitet. Inhalte werden sein: aktuelle Informationen zum Thema „Ernährung und Klimaschutz“, Anregungen zur Arbeit und dem gemeinsamen Kochen mit Kindern und Jugendlichen sowie Umsetzungsbeispiele.

Weiteres Informationen werden im Juli bekannt gegeben.

Interessentinnen und Interessenten können sich bereits jetzt unter
Tel.: 06172-77073 oder
E-Mail: sommerfeld@landfrauen-hessen.de
melden.

„Klimabewusste Ernährungsbildung im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplans 2025“

Die Kinder-Kochkurse des LFV Hessen sind ein Angebot der Ortslandfrauenvereine für Mädchen und Jungen zwischen 8 und 11 Jahren. Sie finden ein- oder mehrmalig an Grundschulen, in Dorfgemeinschaftshäuser, Bürgerhäusern, Vereinsheimen oder auch im Rahmen der Ferienspiele statt.

Der Ernährungsführerschein des Bundeszentrums für Ernährung (ehemals aid) richtet sich an Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse und wird in sechs bis sieben Doppelstunden von einer Multiplikatorin gemeinsam mit der Lehrkraft durchgeführt.

Die Werkstatt Ernährung – ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – ist ein erlebnis- und handlungsorientiertes Bausteinkonzept rund um das Thema Essen und Trinken. Es richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse und eignet sich für die Durchführung im Regel- oder Wahlpflichtunterricht, für Projekttage und Projektwochen oder als Arbeitsgemeinschaft im Nachmittagsunterricht.

 

Das Projekt „Klimabewusste Ernährungsbildung im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplans 2025“ wird in den Jahren 2019 und 2020
gefördert durch das Land Hessen, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

 

 

Wettbewerb Mitgliedergewinnung

Landfrauenvereine mit Ideen gesucht

 

Auch im Jahr 2018/2019 haben die hessischen Landfrauenvereine die Gelegenheit an dem Wettbewerb zur Mitgliedergewinnung des LFV Hessen teilzunehmen.

Gesucht und ausgezeichnet werden Landfrauenvereine, die viele neue Mitglieder gewonnen und damit ihren Verein gestärkt haben. Sei es durch eine neue oder andere Form der Ansprache und Kontaktaufnahme, Werbemaßnahmen oder durch besondere Ideen, Aktion, Aktivitäten oder Angebote.

Bis zum 1. Oktober 2019 können sich die hessischen Landfrauenvereine bewerben.

Bewertet wird der prozentuale Zugewinn von Mitgliedern im Zeitraum März 2018 bis Oktober 2019.
Unter allen teilnehmenden Landfrauenvereinen werden drei Hauptpreise vergeben: jeweils ein Seminar aus dem Angebot der regionalen Seminare des LFV Hessen im eigenen Ortsverein.

Die Preisverleihung und Vorstellung der besten Aktionen findet bei der Vertreterinnen-Versammlung 2019 statt. Machen Sie mit!

 

Den Aufruf zum Wettbewerb zur Mitgliedergewinnung finden Sie hier.

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

 

 

 

Dem Sommergenuss auf der Spur

Landfrauen starten in den Hessentag 2019

Seit heute lädt der Hessentag wieder für 10 Tage zum Staunen und Erleben ein – bereits zum 59. Mal und in diesem Jahr in Bad Hersfeld – und mit ihm die Sonderausstellung „Der Natur auf der Spur“. Bunt, Frisch und genussvoll geht es seitdem am Erlebnisstand der hessischen Landfrauen zu, die in diesem Jahr unter dem Motto „Dem Sommergenuss auf der Spur“ steht und zum Riechen, Fühlen, Schmecken und Entdecken einlädt.

Gleich am Eröffnungstag hatten die Landfrauen prominenten Besuch. Landwirtschaftsministerin Priska Hinz überzeugte sich bei ihrem Rundgang vom vielfältigen Angebot am Stand der hessischen Landfrauen. Gemeinsam mit dem Hessentagspaar testete sie ihr Wissen rund um die erfrischende Minzvielfalt und ordnete beim Zuordnungsspiel Fotos von Blüten, Blättern, Früchten und Gerichten den entsprechenden Pflanzen zu. „Das macht nicht nur allen viel Spaß, dabei kann man auch noch etwas lernen“, freute sie sich. Interessiert nahm sie die Informationen der Landfrauen zu heimischem Superfood zur Kenntnis und ließ sich von Brigitte Weitz, der Vorsitzenden des Bezirksvereins Bad Hersfeld, erläutern, was Landfrauen zur Vermeidung von Verpackungsmüll tun.

Noch bis zum nächsten Sonntag haben große und kleine Besucher die Gelegenheit, sich an den vielen Mitmachstationen auf die Spur des Sommergenusses zu begeben und allerhand zu erfahren und zu erleben! Die Landfrauen des Bezirksvereins Bad Hersfeld und der Landfrauenverband Hessen freuen sich auf die kommenden Tage und die vielen Besucher aus ganz Hessen und von überall!

 

LandFrauenTag zum 59. Hessentag 2019 in Bad Hersfeld

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung der

 

 

 

LFV Hessen sucht Verstärkung

In der Landesgeschäftsstelle in Friedrichsdorf sind in der nächsten Zeit gleich mehrere Stellen zu besetzen.

 

Bereits zum 15. Juli ist die Stelle für das

Projektmanagement (m/w/d)

für das Projekt „Klimabewusste Ernährungsbildung im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplanes 2025“

ausgeschrieben.

Zum 1. August 2019 soll die Stelle für die

Sachbearbeitung (m/w/d)

im Projekt „Klimabewusste Ernährungsbildung im Rahmen des Integrierten Klimaschutzplanes 2025“

besetzt werden.

Bewerbungen für beide Stellen werden bis zum 14. Juni 2019 unter info@landfrauen-hessen.de erbeten.

Zu Beginn des Jahres 2020 ist die Stelle der

Landesgeschäftsführung im LFV Hessen

neu zu besetzen. Interessierte können sich bis 31. Mai unter info@landfrauen-hessen.de bewerben.

Wir wünschen schöne Osterfeiertage!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen den Plastikwahnsinn

Bezirksvorsitzenden-Arbeitstagung 2019 in Friedrichsdorf

 

Vom 5. bis 6. April 2019 kamen die Vertreterinnen der hessischen Bezirkslandfrauenvereine zur jährlichen Bezirksvorsitzenden-Arbeitstagung zusammen.

Neben aktuellen Informationen aus dem Deutschen LandFrauenverband, dem LandFrauenverband Hessen und aus den hessischen Orts- und Bezirksvereinen stand das Thema  „Plastikmüll und seine Folgen – LandFrauen gegen den Plastikwahnsinn“ auf dem Programm.

Weitere Informationen und Impressionen gibt es hier.

 

 

 

 

Wir fasten anders!

Die Fastenzeit hat begonnen

 

Bis Ostern verzichten viele Menschen beispielsweise auf Süßigkeiten, Fleisch oder Alkohol.

Wir wollen in diesem Jahr Lebensmittelverschwendung fasten!

„Lebensmittel wertschätzen statt wegwerfen“ lautet unser Motto!

Denn:
Jeder von uns wirft jährlich mindestens 55 kg Lebensmittel weg (GfK, 2017) – und das oftmals originalverpackt und ungenutzt. Das hat unterschiedliche Gründe: Wir kaufen zu viel ein, lagern Lebensmittel nicht richtig, so dass sie vorzeitig verderben oder interpretieren das Mindesthaltbarkeitsdatum falsch.

Wir haben unsere „Findigen Vier“ zusammengestellt, mit denen jeder von uns Lebensmittelverschwendung im Alltag vermeiden kann.